Männlich oder weiblich?

Männlich oder weiblich?

Neutrale Berufsbezeichnungen: Mann oder Frau?

Vom CEO bis zum Project Manager. Vom President bis zum Police Officer. Die meisten englischen Berufsbezeichnungen drücken nicht aus, ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelt. Hier ein paar Beispiele.

  • Our CEO fired the whole sales team. - männlich oder weiblich
  • Please get in touch with Morgan, the project manager. - männlich oder weiblich
  • The officer pointed a gun a the driver. - männlich oder weiblich

CEO, Project Manager, Officer und Driver könnten in diesen Beispielen alle Frauen sein.

Viele meiner Kunden hadern damit, dass in der Bezeichnung nicht klar rauskommt, ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelt. 

So gehen Sie damit um

Wenn es Ihnen wichtig ist, dass Sie bei einer Ärztin waren oder mit einer Freundin unterwegs sind, gibt es folgende Lösungen:

1. Does it matter?

Fragen Sie sich zuallererst: Ist das Geschlecht wirklich relevant? Wenn Sie vom Arztbesuch oder Ihrem Lieblingsprofessor erzählen, geht es wahrscheinlich in erster Linie um die fachlichen Qualifikationen. Im Englischen geht der Trend sogar noch stärker in diese Richtung: Aus Businessman machen wir Businessperson. Die Stewardess wird zum Flight Attendant. Der Fireman zum Firefighter. Es mag für Deutschsprachige ungewohnt sein, aber in Wahrheit ist es zeitgemäßer, neutral zu formulieren.

2. Elegante Lösung

Bauen Sie elegant ein his oder her im gleichen Satz oder ein he/she im nächsten Satz ein.

  • Our CEO fired our whole sales team. She announced her decision last Friday.
  • Please get in touch with Morgan, the project manager and her team.
  • The officer pointed her gun a the driver.

3. Beim Namen nennen

Alternativ können Sie, wenn möglich, den Namen der Person einbauen:

  • Kathy, our CEO, fired our whole sales team.
  • Please get in touch with Michelle, the project manager.

Tipp:

Sprache ist stets mit Denkmustern verknüpft. Meiner Meinung nach bietet die englische Sprache viele Möglichkeiten, die eigene Persönlichkeit um ein paar Facetten zu erweitern. Englisch ist klarer, direkter, emotionaler. Und manchmal offensichtlich auch fortschrittlicher. :-)