Kurz und schmerzlos

Kurz und schmerzlos

Deutsche Sprache schwere Sprache. Englisch hingegen einfach. Find ich zumindest. :-) 

Während die deutsche Sprache von langen Sätzen und komplizierten Konstruktionen lebt, sind gute englische Texte kurz und knackig formuliert. Übersetzungen aus dem Deutschen ins Englische sind deshalb oft viel zu umständlich und werden von Muttersprachlern entweder schwer verstanden oder gleich weg gelegt. Vielleicht liegt das auch daran, dass die anglo-amerikanische Kultur eine Spur schnelllebiger und effizienter ist, als "good old Europe". 

Meine Tipps an Sie:

  • Aus 1 mach 2: Teilen Sie lange Sätze auf.
  • Füllwörter meiden: Überlegen Sie sich, ob Wörter wie "however", "therefore", "ever" usw. wirklich aussagekräftig sind, oder ob Sie sie weg lassen können. 
  • Word Order: Die Satzstruktur im Englischen ist nicht so flexibel wie im Deutschen. Es gilt ganz streng:
    SPO (subject - predicate - object).