Apps zum Englisch lernen

Apps zum Englisch lernen

Bevor Sie sich für die beste App zum Englisch lernen entscheiden, brauchen Sie klare Ziele: Was wollen Sie lernen? Vokabular? Grammatik? Oder einfach nur besser Englisch sprechen? Ich empfehle deshalb folgende Schritte:

Schritt 1: Ziele definieren (10 Minuten)

  • Was wollen Sie lernen? Sprechen, Schreiben, Lesen, Hören, Grammatik, Vokabular, Aussprache? Wählen Sie maximal zwei Schwerpunkte.
  • Wie gut ist Ihr Englisch? Wählen Sie das richtige Level, damit Sie weder über- noch unterfordert sind.
  • Was macht Ihnen Spaß? Sind Sie eine Leseratte oder hören Sie lieber? Brauchen Sie Bilder für Ihre Vokabeln? Wie lernen Sie am besten?
  • Gibt es konkrete Themen, die Sie für Ihr Englisch brauchen? Business English, technisches Englisch, medizinisches Englisch, Marketing auf Englisch? 

Schritt 2: App auswählen (20 Minuten)

  • Suchen Sie in ihrem App Store nach einer App, die zu Ihren soeben definierten Zielen passt oder wählen Sie einer meiner Vorschläge unten. 
  • Beachten Sie Schwerpunkt, Level, Fun-Factor und Themen.
  • Welche Bewertungen hat die App?

Schritt 3: Ausprobieren (20 Minuten)

  • "Spielen" Sie ein paar Tage lang mit der App. 
  • Ob die App richtig für Sie ist, merken Sie vor allem daran, wie oft Sie sie verwenden. "Gerade eine stressige Woche gehabt" zählt nicht als Ausrede! ;-)

 

Diese Apps mögen meine Kunden:

1) Vokabel-Apps

Vokabel lernen Sie am besten mit Kontext. Meinen Kunden empfehle ich deshalb immer eine App, in der sie ihre persönlichen neuen Words & Phrases speichern können:

  • Google Translate: Gibt es auch als App fürs Handy. Sie können Wörter nachschlagen, anhören und als Favoriten abspeichern: Plus: Einfache Nutzung. Minus: Manchmal etwas "deutsche" Übersetzungen.
  • PONS: PONS Übersetzer und Vokabeltrainer - 2 Apps, die synchronisiert verwendet werden. Sie können Wörter nachschlagen, anhören und abspeichern. Plus: Hohe Übersetzungsqualität (basiert auf dem etablierten PONS Wörterbuch); verschiedene Lernspiele, mit denen Sie üben können. Minus: Manchmal gibt es technische Probleme, z.B. mit der Synchronisierung.
  • LEO Dictionary: Sie können Wörter nachschlagen, anhören und abspeichern. Plus: Hohe Übersetzungsqualität, viele Varianten; verschiedene Lernspiele, mit denen Sie üben können. Minus: Manchmal gibt es technische Probleme, z.B. bei bestimmten Handy-Modellen.

2) Englisch Lern-Apps

  • Babbel: Wahrscheinlich die Nummer 1 Englisch Lern-App. Abo-System. Sehr ausgereift und durchdacht. Vor allem für Anfänger und Leicht Fortgeschrittene eine tolle Möglichkeit, regelmäßige Sessions in den Alltag einzubauen.
  • BBC Learning English: Super aufbereitet. Lernen mit interessanten Themen. Kostenlos.
  • Lingvist: Abo (59 EUR pro Jahr, 2 Wochen gratis testen). Grammatik in Anwendung, verschiedene Levels.

3) Für Fortgeschrittene

  • BBC News: Britische und internationale Nachrichten wertvoll aufbereitet. Viele Videos und Texte. Kostenlos. British English.
  • NPR News: Amerikanische Nachrichten wertvoll aufbereitet. Tolle Audio-Beiträge zum Anhören im Auto, Zug, etc. Kostenlos. American English. 
  • Elsa SPEAK: Aussprachetraining mit Spracherkennung. Funktioniert meiner Meinung nach top. Abo-System.
  • Merriam-Webster: Die Amerikanische Version des Duden. Super zum Nachschlagen von genauen Bedeutungen. Man kann Vokabeln speichern. Kostenlos. American English.

Weitere Ideen:

Es gibt unzählige Möglichkeiten mit Apps Englisch zu lernen. Podcasts, TED-Talks, YouTube, etc. Find what you love and keep doing it! :-)