3 Tools für bessere Business Emails

3 Tools für bessere Business Emails

1) Kiss

Englisch ist kürzer und knackiger als Deutsch. Die Toleranz für langatmige Formulierungen ist gering. Halten Sie Ihre Leser bei der Stange, indem Sie:

  • Kurze Sätze machen (ca. 15-20 Wörter).
  • Ihr Email kurz halten.
  • Einfache Formulierungen verwenden. Ideal für Sales Emails: Unterstufen-Niveau (siehe dazu interessante Studie von Boomerang)
  • Verben statt Nomen verwenden. Z.B. We specialize in XX (Unser Spezialgebiet ist XX); We need to focus on XX (Wir müssen den Fokus auf XX legen).

2) Ton

Emails haben keine Intonation und Körpersprache! Ein freundlicher Einleite- und Schlusssatz können die richtige Atmosphäre schaffen. Aber reden Sie nicht um den Brei, sondern kommen Sie schnell auf den Punkt. So machen Sie Ihre Emails freundlich:

  • Persönliche Anrede: Das englische you eignet sich perfekt, weil es du, Sie oder man bedeutet. Setzen Sie es möglichst häufig ein, um den Leser direkt anzusprechen.
  • Positive Wörter: Englisch tut sich mit freundlichen und positiven Wörtern leichter als Deutsch. Ein deutsches "echt ganz ok" entspricht oft einem "amazing". Lesen Sie Ihr Email noch einmal durch und überlegen Sie, wo Sie noch ein Schäufelchen nachlegen können.
  • Small Talk: Versuchen Sie sinnvollen Small Talk in Ihr Email einzubauen. Lernen Sie mehr über Ihren Empfänger. So können Sie eine bessere (Kunden-)Beziehung aufbauen.

3) Struktur

Emails müssen "scanbar" sein. Binnen Sekunden entscheiden wir, ob und welche Teile des Emails wir lesen wollen. So helfen Sie Ihren Empfängern, die wichtigsten Infos heraus zu filtern:

  • Kurzer, aussagekräftiger Betreff: Überprüfen Sie Ihren Betreff vor dem Senden. Gibt er die Kernaussage Ihres Emails wieder?
  • Das Wichtigste zuerst: Ihr Leser braucht kein "Warm-up", sondern will sofort wissen, worum es geht und was zu tun ist.
  • Gliederung: Unterteilen Sie lange Emails in Absätze mit Unter-Überschriften
  • Bullet Points: Aufzählungen ziehen das Auge an und sind leicht lesbar. Praktisch vor allem bei To-Do Listen, weil sie Punkt für Punkt abgearbeitet werden können.

Tipp:

Wenn Sie richtig gute Emails schreiben wollen, buchen Sie ein English Coaching oder einen Emailing Workshop. ;-)